Lebendige Stadtgeschichte Marienberg zum 500. Stadtjubiläum

Der Bergbau war über Generationen die treibende Kraft für den Progress des Erzgebirges beiderseits des Kammes. Mehr als acht Jahrhunderte Kampf um das Erz haben unseren Landstrich und die Kultur der Region nachhaltig dirigiert und eine eminente montane Kulturlandschaft modelliert. Zum 500. Stadtjubiläum verlebendigen wir unikat den Zeitraum bis zur Gründung Marienbergs am 27.4.1521. Deutsche und böhmische Wurzeln liegen eng beieinander und müssen sich in einem gesunden Maß im vereinten Europa immer näher kommen.

 


Dieser Vorsatz ist die Basis für die „Lebendige Stadtgeschichte Marienberg" und wird durch das gemeinsame Projekt materialisiert. Die lebendige Art, den Bürgern und Gästen ein Thema theatralisch zu vermitteln, stößt seit einigen Jahren auf immensen Zuspruch und verspricht auch dieses Projekt zu einem Erfolg werden zu lassen.

Dazu bedienen wir uns historisch belegter Hintergründe und porträtieren alte, längst in Vergessenheit geratene Gewerke wie z.B. die Glashütterei im „Miriquidi“. Auch die alte Salzstraße, der „böhmische Steig“ und der Einfluß des Deutschritterordens auf die Geschicke dies- und jenseits der Grenze bilden die Quintessenz des Projekts.

Das „Berggeschrey“, als Initiation der Stadtgründung, wird das Schlussstadium unserer Aufführung bilden. In dieser historischen Epoche verschwimmen die Grenzen, lauern Gefahren in jedem Hohlweg, beginnt der Kampf um das Holz, entwickeln sich Sitten und Gebräuche, werden kleine Kriege geführt und große Lieben gelebt. Dieses Konglomerat aus Splittern der Vergangenheit bildet die Handlung der lebendigen Stadtgeschichte Marienberg.



Förderzeitraum

08.06.2020 - 31.08.2021

Antragsteller

Kul(T)our-Betrieb des Erzgebirgskreises, Baldauf Villa

Region/Landkreis

Erzgebirgskreis

Förderprogramm

Kleinprojektefonds Interreg V A, 2014 -2020

Budget

Gesamtbudget in Höhe von 22.899,85 €, davon wurden 15.000,00 € gefördert.