III. symbolischer Lückenschluss Holzhau-Moldava

Entdecken Sie das geheimnisvolle, stillgelegte Gebäude des Bahnhofs Moldava! Vom 25. bis 27. Juni 2021 wird der Bahnhof Moldava mit einer besonderen Theateraufführung „Moldava – Die Station Endlos“ zum Leben erweckt.


Der künstlerische Verein Modragon, z. s., Förderverein Pro Rehefeld e.V.
und die Interessengruppen Freiberger Bahn / Moldauer Bahn – Teplitzer Semmeringbahn
laden Sie herzlichst zur Veranstaltung im Rahmen des Europäischen Jahres der Bahn ein:

III. symbolischer Lückenschluss Holzhau-Moldava

 

Im historischen Gebäude des Bahnhofs in Moldava wird am letzten Juniwochenende eine außergewöhnliche Theateraufführung stattfinden. Der Eröffnungsabend (25. Juni 2021 ab 19 Uhr) wird gleichzeitig als „III. symbolischer Lückenschluss der Moldauer und Holzhauer Eisenbahn" Bestandteil des Europäischen Eisenbahnjahres sein.

Am Freitag, den 25. Juni um 19 Uhr beginnt die Performance draußen auf dem Gelände des fehlenden Gleises mit einem besonderen Happening zum Wiederaufbau der fehlenden Gleise zwischen Tschechien und Deutschland.

Mit Kriegsende 1945 verlor der Bahnhof seine Prägung als Grenzbahnhof. Ein Teil der Gleise auf sächsischer Seite wurde nach dem Krieg demontiert. Im Rahmen des „III. symbolischen Lückenschlusses der Freiberger / Moldauer Bahn" (eine Veranstaltung im Rahmen des Europäischen Eisenbahnjahres) werden Künstler hier, direkt unter der Grenzbrücke Moldau/Neurehefeld, symbolisch die "Gleise" neu verlegen.

Während der Veranstaltung wird eine Zeitzeugin, die Ehrenbürgerin der Stadt Teplice, Hana Truncová (97 Jahre) eine Rede halten. Für die sächsische Seite spricht der Koordinator der sächsischen Interessenvertretung „Freiberger Eisenbahn“, der Geschäftsführer der Montanregion Erzgebirge, Steve Ittershagen.

Der Altenberger Pfarrer David Keller wird ein Gebet für das Projekt der Sanierung des Bahnhofsgebäudes sprechen (seit Pfingsten beten die Altenberger jeden Sonntag für Moldava und für die gute Beschlussfassung ihrer Gemeindevertreter).

 

  • Weitere Informationen HIER (Facebook)

  • Originalposter finden Sie HIER (PDF-Datei)