28. Sitzung der Sächsisch-Tschechischen Arbeitsgruppe

Auf Einladung des Ministeriums für Auswärtige Angelegenheiten der Tschechischen Republik trafen sich die Vertreter der Ministerien beider Länder, der sächsischen Staatskanzlei, der Landesdirektion Sachsen, des Verbindungsbüros, der Botschaft, des Generalkonsulats und weiterer Institutionen.


Zur Eröffnung erfolgte eine Plenarsitzung aller Teilnehmer. Während der Veranstaltung traten die Koordinierungsgruppe und 8 Unterarbeitsgruppen vor Ort und teilweise in hybrider Form zusammen. Die UAG Verkehr hatte sich bereits am 8.6.2021 in Ústí n. L. getroffen.

In der Unterarbeitsgruppe Raumordnung und Zusammenarbeit (SMR, MRR, LDS, Euroregionen, Bezirke) wurden folgende Themen behandelt:

  • Fortsetzung der grenzübergreifenden Zusammenarbeit zwischen dem Freistaat Sachsen und der Tschechischen Republik 2021 – 2027. Die Unterarbeitsgruppe begrüßt die im Rahmen der Redaktionsgruppe thematische Programmausrichtung.

  • Fortsetzung des Kleinprojektefonds und Optimierung des Verwaltungsaufwands.

  • Erfolgreiche Umsetzung der Interreg V B Projekte „CORCAP“ und „RegiaMobil“ unter Leitung des Sächsischen Ministeriums für Regionalentwicklung (SMR) in enger Zusammenarbeit mit den tschechischen Partnern. Fortsetzung der transnationalen Zusammenarbeit im Programm INTERREG VI B „Central Europe“.

  • Vertiefung der Zusammenarbeit der Landesdirektion Sachsen mit den Bezirken Karlovy Vary, Ústí und Liberec und Erneuerung des fachlichen Dialogs.

  • Fortsetzung der Zusammenarbeit im Bereich Raumordnung im Rahmen der „Sächsisch-böhmischen Arbeitsgruppe Raumentwicklung“ sowie auf regionaler Ebene in der Arbeitsgruppe „CROSS-DATA“.


Die Vertreter der Arbeitsgruppen präsentierten in der abschließenden Plenarsitzung die Ergebnisse das Protokoll wurde unterzeichnet und den Gastgebern, Organisatoren und Dolmetschern ein herzliches Dankeschön ausgesprochen.